KUTSCHERHAUS HAMBURG

Wie sieht wohl die perfekte Zweisamkeit aus? Das fragten sich auch die frisch verheiraten Eigentümer dieses wunderbaren zuhau- ses und engagierten Conni Kotte, um ihrem glück den passenden Rahmen zu geben. Unter ihrer Leitung bekam das im jahr 1890 erbaute Kutscherhaus im Herbst/Winter 2011/12 ein neues gesicht und einen neuen Look. gleich zu anfang wurde die Raumauf- teilung der 130 Quadratmeter Wohnfläche optimiert. auf Empfehlung von Conni Kot- te erhielten Wände und Decken das gleiche sanfte grau. Dadurch entsteht eine angeneh- me Einheitlichkeit, die die vielen, teilweise maßangefertigten Details, noch besser zur Wirkung kommen lässt. Das gilt auch für die alten Holzdielen, die ursprünglich aus einer Kirche stammen und damit der Wohnung ei- nen besonderen Charakter verleihen. im Flur glänzt ein goldstoff der Haute Couture Linie von Yves Saint Laurent. Wohnliche, indivi- duelle akzente setzen der Teppich von jan Kath, eine jonny Pietschmann Holzschale, Camp Vintage Kissen auf dem Bett im Schlaf- zimmer oder die Esstischleuchten von Tobias grau. zu den Highlights der Wohnung gehört auf jeden Fall das Badezimmer, das ganz nach Conni Kottes ideen gestaltet und aus- gestattet wurde – ein kleiner Wellness- und Wohlfühltempel mit viel Persönlichkeit. Das Kutscherhaus ist so nicht nur ein kleines ge- samtkunstwerk, sondern vor allem ein echtes zuhause für das junge Paar. Das findet auch mops Lotte, der sonst im Wohnzimmer die Bar bewacht.
How good does „perfect unity“ look? Cont- emplating this question, the residents of this beautiful carriage house in Hamburg altona, looked to Conni Kotte who committed to turn their question into reality. Under their directi- on, the 1890 Carriage House received a new look and a new face in the autumn/Winter of 2011/2012. already optimising the 130m2 living area, walls and ceilings were painted the same soft grey at Conni Kotte ́s recom- men- dation. This pleasant uniformity created a canvas on which partly-custom made details were even more visually effective. Bringing in old hardwood floors (originally belonging to a Church) added additional character to the home. gleaming from the hallway, hangs gol- den fabric from the Yves Saint Laurent Haute Couture line while the cozy, warm and perso- nal atmosphere is accentuated with elements such as a johnny Pietschmann wooden bowl, a Camp Vintage cushion in the bedroom, lamps by Tobais gray in the dining room or a rug by jan Kath. Even surrounded by all this beauty, the bathroom is considered the high- light of the home. Completely conceptualised by Conni Kotte, the bathroom was designed as a small wellness spa and temple with plen- ty of personality. The Coach House is consi- dered not just a small work of art but also a real home for the young couple. meanwhile, Lotte the pug can be found guarding the bar in the living room.